Bergamotte-Öl – das wärmende ätherische Öl für Klarheit und Entspannung

Bergamotte

Botanischer Name: citrus aurantium var. bergamia
Pflanzenfamilie: Rautengewächse (rutaceae)

 

Für die Gewinnung eines Kilogramms Bergamottenessenz werden in etwa 250 kg Früchteschalen benötigt. Das Bergamotte-Öl ist ein ausgesprochen zentrierendes Öl und spielt eine große Rolle in der Aromatherapie. Es ist nicht nur in vielen Situationen gut einsetzbar, sondern vor allen Dingen sehr gut verträglich. Hier gilt allerdings die Voraussetzung, dass die Besonderheiten der Zitrusöle (Furokumarine) beachtet werden.

Wie Zitronen-, Orangen-, Grapefruit- und Mandarinen-Öl, wird auch das Bergamotte-Öl durch Abraspeln der äußeren Schalen der Früchte gewonnen. Für all diejenigen unter Ihnen, denen Orangen-Öl zu süß und Zitronen-Öl zu sauer ist, ist das Bergamotte-Öl geradezu ideal.

Bergamotte hat sich zu Orange, Mandarine, Neroli, Lavendel, Sandelholz, Vanille, Rose, Rosenholz, Geranie als Kopfnote für Duftmischungen (vorwiegend für Damendüfte) bewährt.

Körperliche Wirkung

Bergamotte-Öl hat eine keimtötende Wirkung und hilft bei kosmetischen Problemen.

Seelische Wirkung

Das Bergamotte-Öl ist vor allem als Wärme- und Licht-bringendes Öl sehr beliebt. Ähnlich dem ätherischen Öl von Lavendel und Geranie, besteht seine Besonderheit in der ausgleichenden Wirkung auf Körper, Geist und Seele.

In den dunklen Wintermonaten kann das Bergamotte-Öl seelische Unterstützung bieten, indem es Licht und Klarheit vermittelt und seine besonders antidepressiven Eigenschaften zum Einsatz bringt. Bei depressiven Störungen ist das Bergamotte-Öl daher ein wirkungsvoller stiller Begleiter, der sich unbemerkt seinen Weg durch die Psyche sucht und seine harmonisierenden Eigenschaften unter Beweis stellt.

Bei Lichtmangel in der Winterzeit wirkt das ätherische Bergamotte-Öl gegen Angst und Niedergeschlagenheit und hat tonisierende, desodorierende Eigenschaften. Es sollte jedoch in geringer Dosierung angewandt werden, da bereits wenige Tropfen genügen, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

Vorsicht

Im Bergamotte-Öl befinden sich in etwa ein Drittel Limonen (Orange), die im Lavendel-Öl nur in kleinen Mengen vorkommen. Aus diesem Grund sollte unbedingt sparsam damit umgegangen werden und wir raten dazu, es nicht bei Sonneneinstrahlung zu verwenden. Der Gehalt an verschiedenen Furokumarinen, Bergapten kann phototoxisch wirken und braune Pigmentflecken auf der Haut verursachen. Tragen Sie das ätherische Öl am besten am Abend auf und vermeiden Sie die Sonne in jedem Fall für mindestens 8 Stunden. Ansonsten ist es ein sehr gut verträgliches Öl.