Teebaumöl (Tea Tree) – das vielseitig einsetzbare ätherische Öl

Teebaum (Tea Tree)

Botanischer Name: melaleuca alternifolia
Pflanzenfamilie: Myrtengewächse (myrtaceae)

 

Teebaumöl ist das bekannteste Öl weltweit. Durch seine außerordentlich vielfältigen und wirkungsvollen Eigenschaften und seinen großen Ruhm auf dem Markt wurde die Nachfrage im Laufe der Zeit allerdings größer als das Angebot. Leider brachte dieser Erfolg ein beachtliches Maß an Ausbeutung mit sich. Um der Nachfrage gerecht zu werden, wurde Teebaumöl immer häufiger gestreckt, vermischt und sogar gefälscht. So wurde seine Wirkung nach und nach verschlechtert und verlor zunehmend an Wert.

Sie sollten beim Kauf von Teebaumöl also unbedingt höchste Qualitätsansprüche (insbesondere in Puncto Zusammensetzung des Öles) stellen. Auch sollten Sie auf den botanischen Namen achten, da es viele „Tea-Tree“ Öle von anderen Melaleucas gibt. Durch seinen nach und nach verloren gegangen guten Ruf wurde es bei Aromatologen und Aromatherapeuten gern durch die weniger bekannten und deshalb nicht ausgebeuteten Öle von Manuka und Ravintsara ersetzt, welche allerdings nicht pur angewendet werden sollen.

Körperliche Wirkung

Teebaumöl wirkt antibakteriell, stark antiviral und antimykotisch. Es wird von vielen als ein natürliches „Breitband-Antibiotikum“ angesehen. Teebaumöl hat außerordentlich heilsame, desinfizierende und keimtötende Eigenschaften bei Wunden, Insektenstichen, Warzen, Pilzen und Akne.

Seelische Wirkung

Ätherisches Teebaumöl kann bei Abgeschlagenheit und depressiven Verstimmungen eingesetzt werden.

Maitreyas Tipp

Nehmen sie das Teebaumöl mit ins Schwimmbad und in die Sauna. Geben Sie einige Tropfen pur oder verdünnt auf Ihre Füße oder in die Badeschuhe, um sich vor Pilzen zu schützen.

Vorsicht

Wenn Teebaumöl aus zuverlässigen Anbietern stammt, ist es sehr gut verträglich, mild und vielseitig verwendbar. Es ist eines der wenigen ätherischen Öle, das auch pur angewendet werden darf. Trotzdem sollten Sie es keinen großen Licht- und Wärmequellen aussetzen und innerhalb eines Jahres aufbrauchen.