Rosengeranie – das ätherische Öl für mehr Harmonie

Rosengeranie

Botanischer Name: pelargonium graveolens var. roseum
Pflanzenfamilie: Geraniacea

 

Es gibt sehr viele verschiedene Arten von Geranien, aber nur wenige können zur Gewinnung des ätherischen Öls der Rosengeranie verwendet werden. Dazu gehören Pelargonium asperum, Pelargonium graveolens, Pelargonium roseum und Pelargonium odoratissimum. Diese stammen meist aus Südafrika, werden aber auch in den Gärten Südeuropas angebaut.

Das Öl der Rosengeranie wird vielfältig in Haut- und Körperpflegeprodukten verwendet, da es sehr hautfreundlich wie auch wirkungsvoll ist und gleichzeitig einen angenehmen Duft aufweist. Häufig wird es auch dem Rosenöl beigemischt, um ein preiswerteres Öl zu erzielen.

Körperliche Wirkung

Das Öl der Rosengeranie strafft das Gewebe, unterstützt reife und müde Haut und wirkt ausgleichend auf alle Hauttypen. Außerdem hat es eine wundheilende, desinfizierende Wirkung, fördert die Regeneration der Hautzellen, lindert Schmerzen und ist für jedes Alter bestens geeignet.

Psychische Wirkung

Rosengeranienöl wirkt ausgleichend, harmonisierend und beruhigend bei nervösen, gestressten Personen, die sich sehr viel um ihre Mitmenschen kümmern.

Maitreyas Tipps zur Anwendung

Massageöl für die reife Körperhaut:
Mischen Sie 50 ml Jojobaöl mit ca. 10 Tropfen Rosengeranienöl, 3 Ylang-Ylang, 3 Tropfen Rosenöl, 2 Neroli und 3 Tropfen Sandelholz. Falls Sie eine männlichere Note wünschen, ersetzen Sie einfach Rose und Ylang-Ylang mit Patchouli und Weihrauch.

Für nervöse Kinder:
Geben Sie Rosengeranie mit Mandarinenöl oder Lavendel in eine Duftlampe. Sie können die Öle auch in ein Massageöl mischen und dieses für eine sanfte Rückenmassage Ihres Kindes nutzen.

Zur Narbenverheilung:
10 Tropfen Rosengeranien-Öl mit 2 Tropfen Immortellen-Öl und 5 Tropfen Lavendel-Öl, 2 Tropfen Cistrose auf 50 ml Wildrosensamen-Öl oder Jojobaöl.

In Schutzmitteln gegen Insekten:
Das Öl der Rosengeranie wirkt zur Insektenabwehr, ohne dabei die Haut zu irritieren.