Rosenholzöl – das ätherische Öl gegen Liebeskummer

Botanischer Name: aniba rosaeodora
Pflanzenfamilie: Lorbeergewächse (lauraceae)

 

Das ätherische Rosenholzöl wird häufig "Seelentröster-Öl" genannt, da es ein gefühlsbetontes, sanftes und gut verträgliches Öl für jedes Alter ist und zudem einen zarten, angenehmen Duft verströmt.

Körperliche Wirkung

Rosenholzöl ist in Parfüm-Mischungen wie auch in der Kosmetikindustrie (Chanel N°5) sehr beliebt. Es ist besonders hautfreundlich, mild und regeneriert die Hautzellen. Es hilft bei Akne, Wunden, trockener und reifer Haut.

Seelische Wirkung

Es hat eine besonders stressreduzierende Wirkung und hilft bei nervöser Anspannung.

Vorsicht

Ätherisches Rosenholzöl sollte jedoch mit großer Achtsamkeit und sehr sparsam verwendet werden, da die Fällungen und Ausbeutungen der ausgewachsenen Bäume im tropischen Amazonas-Raum zunehmen. Manchmal wird empfohlen, es durch ätherisches Öl von Linaloeholz zu ersetzen, was aber nicht unbedingt sinnvoll erscheint, da es nur eine Frage der Zeit ist, dass auch Linaloeholz als bedrohte Art angesehen wird. Seit 2004 sind inzwischen Projekte (Frauen der AVIVE und Kooperative COPRONAT) zur Erhaltung des Rosenholzes am Laufen. Diese versuchen, ätherisches Rosenholzöl aus den Blättern und Zweigen der Bäume zu destillieren. In einem gerodeten Urwaldstück wurden bereits 2000 Rosenholz-Setzlinge gepflanzt. Weitere 1.500 Rosenholz-Setzlinge wurden im Jänner 2006 gepflanzt. Die ersten Schnitte und Destillationen wurden erst vorgenommen, wenn die Bäumchen eine Höhe von ca. 3 Metern erreicht hatten.