Neroli – das ätherische Antischock-Öl

Neroli

Botanischer Name: citrus aurantium ssp. aurantium
Pflanzenfamilie: Rautengewächse (rutaceae)

 

Das ätherische Öl Neroli gehört zu den ausgewählten Luxusölen, denn man benötigt eine Tonne Blüten des Bitterorangenbaums, um 1 kg ätherisches Neroliöl zu gewinnen. Der Name stammt von der römischen Prinzessin Nerola ab, welche den Duft über alles liebte und all ihre Kleider darin einhüllte.

Körperliche Wirkung

Durch die Verwendung des ätherischen Öls können Migräneanfälle besser überbrückt werden. Geben Sie z.B. einige Tropfen Neroli gemischt mit Lavendel, Melisse oder Pfefferminze auf ein feuchtnasses Tuch und legen Sie dieses auf Ihre Stirn. Eine weitere Möglichkeit ist, das Neroliöl in verdünnter Form als Gesichtsspray zu verwenden. Es kann aber auch bei nächtlichen Alpträumen oder Schlafstörungen wie auch bei großem Kummer helfen. Träufeln Sie in diesem Fall einige Tropfen Neroli auf ein Tüchlein und legen Sie dieses neben Ihr Kopfkissen. In Cremes beigemischt soll Neroli außerdem empfindliche, gereizte Haut beruhigen und eine straffende Wirkung erzielen.

Seelische Wirkung

Das ätherische Öl Neroli hat aber auch eine ausgesprochen große seelische Heilwirkung. Es lässt Personen, die große Aufregung erfahren oder sich in einem Schockzustand befinden, wieder leichter atmen und den Herzschlag zur Ruhe kommen. Durch die Anwendung in der Duftlampe oder als Massageöl hebt Neroli die Stimmung und hilft, schlechte Erlebnisse aufarbeiten und Ängste abbauen. Das Herz wird gestärkt und nervös bedingte Herzrhythmusstörungen können gelindert werden.

Anwendungsmöglichkeiten

Neben der Anwendung in der Duftlampe, als Gesichtsspray oder Massageöl, wird Neroli besonders gerne in Parfümmischungen verwendet, da es einen eigenartig betörenden Duft besitzt. Seit 1763 ist es die Grundlage im Kölnisch Wasser 4711. Bereits Kaiser Napoleon und Goethe waren große Liebhaber dieses Duftwassers.